Warum juckt die Kopfhaut nach dem Urlaub?

Ist die Kopfhaut trocken und gereizt, juckt sie manchmal. Weshalb das gerade nach dem Urlaub passiert und was Sie dann tun können, erklärt Apotheker Dominic Kram

von Elke Schurr, aktualisiert am 22.12.2015

Unangenehm: Juckende Kopfhaut

Jump Fotoagentur/Martina Sandkühler

Herr Kram, wie kommt es nach einer Reise zu juckender Kopfhaut?

Extreme klimatische Bedingungen, vor allem ungewohnt intensive Sonnenstrahlung, strapazieren die Kopfhaut. Auch gechlortes Leitungswasser, das in vielen Urlaubsländern üblich ist, beschert einem oft gereizte und juckende Stellen.

Was kann man gegen gereizte Kopfhaut tun?

Um die Kopfhaut zu beruhigen, reicht es meist, das richtige Haarwaschmittel zu verwenden. Wählen Sie ein mildes Shampoo, das regenerierende und entzündungshemmende Wirkstoffe enthält: Dexpanthenol etwa und Allantoin oder Vitamin E.


Dr. Dominic Kram, Apotheker aus Neukirchen beim Heiligen Blut

W&B/Jens Wegener

Zusätze wie Harnstoff oder Glycerin binden die Feuchtigkeit im Gewebe. Lein-, Nachtkerzen- oder Macadamiaöl baut außerdem den natürlichen Fettgehalt der Kopfhaut wieder auf. So geht den Hautzellen nicht mehr zu viel Wasser verloren. Der Feuchtigkeitsgehalt normalisiert sich wieder, und das Jucken hört auf. Entfettende Haarwässer und Shampoos mit Duftstoffen, Parfüms und Konservierungsmitteln sollten Sie jetzt unbedingt meiden, da sie zusätzlich austrocknen.

Was tun, wenn das Jucken nicht besser wird?

Zum Arzt gehen, wenn Ihre Haut stark entzündet ist oder das Jucken einfach nicht aufhört. Der Arzt wird dann Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Neurodermitis, Hautpilze und bakterielle Infektionen ausschließen.



Bildnachweis: Jump Fotoagentur/Martina Sandkühler, W&B/Jens Wegener

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Haben Sie schon einmal Blut gespendet?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages