{{suggest}}


Putzmunter bei der Hausarbeit

Ergonomie im Haushalt: Auch bei der Hausarbeit sollte man auf seine Gesundheit achten. So geht die Arbeit gelenk- und muskelschonend von der Hand.

von Elke Schurr, 06.05.2019
Putzschwämme

Die Wohnung durchsaugen. Gemüse schnippeln für die Suppe. Den Berg Wäsche wegbügeln. Und dann wären da noch diese vielen Fenster . . . Das bisschen Haushalt? Von wegen! Daheim alles in Ordnung zu halten kann mit zunehmendem Alter ganz schön anstrengend sein. Gut, wer das Ganze ergonomisch erledigt.

Was das heißt? "Man sollte gelenkschonend und energiesparend arbeiten", erklärt Sabine Wilke, medizinisch-therapeutische Leiterin der Physikalischen Medizin im Klinikum Großhadern der LMU München. Zusammen mit Kollegin und Ergotherapeutin Claudia Storz vermittelt sie ihren Patienten, wie sie rücken- und gelenkfreundlich durch den Alltag kommen.

 

Ob Saugen oder Wischen, Bügeln oder Kochen – die 6 wichtigsten Tricks für Hausfrauen und -männer:

Übrigens: Sportmuffel benutzen die Haus­arbeit gerne als Ausrede. Tatsache ist, dass Putzen den Sport nicht ersetzt. Damit alle Muskeln gefordert werden, sollte man zusätzlich in Bewegung bleiben. Nur mit etwas Training schaffen Sie es, monotone und kräfte­zehrende Arbeiten im Haushalt überhaupt zu leisten.

Machen Sie täglich Gymnastikübungen. Gehen Sie regelmäßig raus und marschieren Sie los! Oder wie wäre es mit Schwimmen? Bleiben Sie auf alle Fälle in Bewegung!



     


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter