Hilfen nutzen

Was macht eine Homecare-Apotheke?

Sie beraten zu Inkontinenzartikeln, bestellen Pflegebetten, liefern Rollstuhle. Homecare-Apotheker haben eine besondere Kompetenz in der häuslichen Pflege

Was macht eine Homecare-Apotheke?

Die Mitarbeiter besitzen eine besondere Kompetenz in Sachen häusliche Pflege. Ob im Seniorenheim oder zuhause beim Kunden – sie versorgen Kunden mit Medizinprodukten, Verband- und Arzneimitteln sowie Hilfsmitteln. Sie beraten etwa zu Inkontinenzartikeln, messen aus, wenn jemand einen Rollstuhl braucht, bestellen Rollatoren oder liefern Pflegebetten. Manche Apotheken stellen dafür extra Pflegekräfte ein.

Wer profitiert davon?

Homecare ist ein wichtiger Bestandteil der ambulanten Patientenversorgung. Chronisch Kranke, Gebrechliche, frisch aus der Klinik entlassene Menschen sowie pflegende Angehörige haben so stets einen wohnortnahen, kompetenten Ansprechpartner, der auf die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen spezialisiert ist. Das Spektrum einer Homecare-Apotheke ist groß und umfasst häufig auch Wundberatung, Stomaversorgung und künstliche Ernährung. Viele haben ein breites Hilfsmittel-Sortiment im Lager.

Ich benötige ein Hilfsmittel, wie hilft mir der Homecare-Apotheker?

Er ist gut informiert, welche Hilfsmittel von der Krankenkasse übernommen werden und welches jeweils geeignet ist. Ob Duschhocker oder Rollator: Der Arzt kann sie auf Rezept verordnen. Die Homecare-Apotheke übernimmt in der Regel die komplette Abwicklung von der Anfrage bei der Kasse, dem Kostenvoranschlag bis hin der Auslieferung und Wartung. Manche Hilfsmittel kann man auch unverbindlich testen.

Wo finde ich Homecare-Apotheken?

Bislang haben sich in Deutschland nur verhältnismäßig wenige Apotheker auf Homecare spezialisiert. Das liegt unter anderem an aufwändigen Weiterbildungen. Bei der Beschaffung von Hilfsmitteln fällt für den Apotheker viel Papierkram an – und zur Wartung von Hilfsmitteln braucht es Platz und die geeigneten Maschinen. Am besten, man informiert sich in der Apotheke vor Ort, ob diese auch Homecare anbietet. Doch auch andere Apotheker bieten bereits viele dieser Services an. Sie können Hilfsmittel bestellen, kümmern sich um das Abrechnen von Pflegehilfsmitteln und verblistern für ihre Kunden Tabletten. Und sie sind Lotse für pflegende Angehörige – wo finde ich die nächste Pflegeberatungsstelle? Gibt es einen Pflegekurs in der Nähe?

Text: Petra Haas, 29.04.2019
Lesen Sie auch:
nach oben