Was hilft bei Halsschmerzen?

Bonbons, Tabletten, Sprays, Tee: Gegen Halsweh gibt es viele Mittel. Was hilft, verrät Apotheker Benjamin Striegan aus Viechtach
von Elke Schurr, 28.12.2017

Kamillentee: Bewährtes Mittel gegen Halsschmerzen

W&B/Marcel Weber

Halsschmerzen sind meistens erste Anzeichen einer Erkältung. Häufig verursachen Viren die Entzündung im oberen Rachenbereich. Das kann recht unangenehm sein – gefährlich ist es in der Regel nicht. Deshalb kommt man meist mit örtlich anzuwendenden Wirkstoffen schnell weiter.

Je nachdem, ob Sie nur ein leichtes Kratzen verspüren oder unter starken Schluckbeschwerden leiden, kann Ihnen Ihr Apotheker verschiedene Präparate anbieten. Antiseptische Wirkstoffe bekämpfen die Erreger, Betäubungs- oder Schmerzmittel lindern den Schmerz. Manche enthalten zusätzlich hautberuhigendes Dexpanthenol. Das nimmt das Wundgefühl. Auch Isländisch Moos oder Emser Salz beruhigt die Schleimhäute.

Ob Sie gurgeln, sprayen oder Tabletten lutschen, ist Ihnen überlassen. Viele Patienten empfinden das Lutschen als angenehmer, weil die Wirkstoffe über den Speichel auch den hinteren Rachenbereich erreichen und die Schleimhäute kontinuierlich befeuchtet werden. Ein altes Hausmittel hat sich ebenfalls bewährt: Salbei- und Kamillentee, zum Gurgeln oder Trinken.

Gehen Sie zum Arzt, wenn die Beschwerden länger als drei Tage anhalten oder hohes Fieber hinzukommt. Dann könnten Bakterien im Spiel sein, die Antibiotika erfordern.


Lesen Sie auch:

Husten

Husten pflanzlich behandeln »

Thymian, Eukalyptus, Efeu, Isländisch Moos: Bei Husten gibt es viele bewährte pflanzliche Arzneimittel. Apothekerin Maria Sichelschmidt gibt einen Überblick »

ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Seniorin am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Frühstücken Sie?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages