{{suggest}}


Bayerischer Krautstrudel

Echt "urig": Dieser Krautstrudel ist ein typisches Gericht aus Süddeutschland. Lassen Sie ihn sich schmecken!

von Angelika Karl, 10.11.2011
Weisskohl

Die Hauptzutat: Weißkraut – am Besten frisch


Zutaten für 8 Portionen:

Für die Füllung: 800 g Weißkraut in sehr dünnen Streifen, Salz, Pfeffer, 1 fein gehackte Knoblauchzehe, Kümmel, geriebene Muskatnuss, 1 EL Butter, 100 g gewürfelter Räucherspeck, 200 g fein gehackte Zwiebeln, 1/8 l trockener Weißwein, 1 Becher Sahne (200 g), 1 Eigelb

Für den Strudelteig: 250 g Mehl, 3 EL Öl, 1 Prise Salz, 150 ml Wasser, 1 EL Öl zum Bestreichen

Zubereitung:

Das Weißkraut mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kümmel und Muskatnuss durchmischen, etwa 1 Stunde ziehen lassen. Für den Strudelteig Mehl, Öl, Salz und Wasser verkneten. Den Teig einmal teilen, rund formen und auf einen mit Öl dünn bestrichenen Teller legen. Die Oberfläche ebenfalls dünn mit Öl bepinseln. Etwa 1 Stunde ruhen lassen. Butter in einer Kasserolle erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten. Speck zufügen, kurz anrösten. Mit dem Weißwein ablöschen. Das Kraut gut ausdrücken, dann unterrühren. Zugedeckt in 15 Minuten weich dünsten. Sahne angießen, kurz einkochen lassen. Die Masse vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen. Das Eigelb unterziehen, das Kraut kalt stellen.

Den Strudelteig auf einem bemehlten Tuch mit dem Nudelholz ausrollen. Mit bemehlten Handrücken von der Mitte aus den Teig nach außen ziehen, bis er ganz dünn geworden ist. Die Weißkrautfüllung im unteren Drittel des Teiges auflegen, die dicken Teigränder abschneiden, danach den Teig einrollen. Den Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C in etwa 30 Minuten goldgelb backen.

Tipp:

Dazu grünen Salat servieren.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter