{{suggest}}


Essen Sie sich herzfit

Zu hoher Blutdruck und zu viel Fett im Blut sind Gift fürs Herz. So können Sie per Speiseplan gegensteuern

von Heidi Loidl, 01.04.2011
Wer sein Herz verwöhnen will, sollte zu Fisch statt Fleisch greifen.

Wer sein Herz verwöhnen will, sollte zu Fisch statt Fleisch greifen.


Die Kreter wissen, was das Herz begehrt. In jeder Hinsicht. Wer jemals unter der Sonne Kretas frischen Fisch und das Aroma sonnenverwöhnten Gemüses genossen hat, dazu ein Glas Rotwein, kann das bestätigen. Ein weltweiter Ländervergleich in den 50er-Jahren zeigte: Nirgendwo leben die Menschen länger und gesünder als auf der Mittelmeerinsel, hier sterben die wenigsten an Herzinfarkt.

"Herz-Kreislauf-Erkrankungen können hervorragend durch den Lebensstil beeinflusst werden", bestätigt Professor Helmut Gohlke von der Deutschen Herzstiftung. Er legt seinen Patienten nahe, zu essen wie die kretischen Bauern in den 60er-Jahren.

 

Das hat nichts mit Pizza, Pasta und Kebab zu tun. Vielmehr bilden pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Nüsse die Basis des Speiseplans. Fleisch kommt selten auf den Tisch, dafür mehr Fisch. Olivenöl ersetzt Butter und Sahne. Daher enthält die Inselkost wenig gesättigte, aber viel ungesättigte Fette, außerdem reichlich Ballaststoffe.

Welche Lebensmittel und Inhaltsstoffe der Inselküche sind es genau, die vor Herzinfarkt schützen? Man weiß heute recht gut, wie es zu dem lebensbedrohlichen Gefäßverschluss kommt. Ein zu hoher Blutdruck und zu viel "schlechtes" LDL-Cholesterin bei wenig "gutem" HDL-Cholesterin im Blut setzen den Gefäßen ebenso zu wie hohe Blutzuckerspiegel nach dem Essen.

Aus noch nicht geklärten Gründen entzündet sich dadurch die Innenwand von Arterien. Aggressive Stoffwechselprodukte, sogenannte freie Radikale, fördern Ablagerungen in den Gefäßen. Reißt eine solche Ablagerung auf, bilden Blutplättchen und gerinnungsfördernde Stoffe einen Pfropf, der schlimmstenfalls das Gefäß verschließt.

Gut fürs Herz ist demnach nicht nur, was den Cholesterinspiegel oder den Blutdruck senkt oder die Gefäßinnenwand schützt. Auch entzündungs- und gerinnungshemmende sowie freie Radikale unschädlich machende Wirkstoffe senken das Infarktrisiko. Eine herzgesunde Auswahl finden Sie im zweiten Kapitel.

Trotzdem sollen Sie nicht nur davon essen. "Es spricht viel dafür, dass es bei der Kreta-Küche auf den gesunden Mix ankommt", sagt Gohlke. Damit lässt sich zudem genussvoll abnehmen: Viel Gemüse garantiert bei weniger Kalorien noch genügend Vitamine und Mineralstoffe. Und weniger Pfunde entlasten das Herz."

Diese Lebensmittel sind gut für das Herz

Von Apfel bis Olivenöl: So essen Sie herzgesund.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter