{{suggest}}


Gesund essen bei hohen Blutfetten

Die wichtigsten Regeln zu beachten hilft, besser mit der Erkrankung zu leben. Den Arztbesuch ersetzt das aber nicht.

von Heidi Loidl, 07.01.2019
Eintopf

Gemüse als Basis

Das Vorbild Mittelmeerküche schneidet in Studien bestens ab. Essen Sie mehrmals am Tag Frisches – Gemüse als Suppe, Curry, Auflauf oder Salat sowie zuckerarmes Obst wie Beeren, Wassermelone, Aprikosen, Orangen.

Vollkorn vor

Ballaststoffe sind gut. Wählen Sie Vollkorn bei Brot, Nudeln und Reis. Starten Sie morgens mit Müsli. Ideal: Haferflocken als Basis, Haferkleie als Ergänzung.

Weniger Fleisch, mehr Fisch

So essen Sie weniger gesättigte und mehr Omega-3-Fettsäuren. Günstig: pro Woche zwei vegetarische Tage, ein- bis zweimal fettreichen Fisch (Hering, Makrele, Lachs). Wenn Fleisch, dann Geflügel, vom roten nur magere Stücke. Diese dünsten oder grillen!

Fettarm wählen

Die Fettmenge hat auch Einfluss auf die Menge an Cholesterin im Blut. Wählen Sie daher bei Milch, Käse und Wurst "fettarm". Wer selbst kocht, hat die Kontrolle. Vorsicht vor verstecktem Fett in Knabbereien und Schokolade!

Das richtige Fett

Verwenden Sie zum Kurzbraten Pflanzenöle wie Raps- oder Olivenöl, für die kalte Küche diese kalt gepresst. Gut zu Salat oder Quark sind Walnuss- oder Leinöl. Und möglichst wenig Frittiertes sowie Blätterteiggebäck – es enthält ungesunde Transfettsäuren.

Richtig trinken

Alkohol und schnell verwertbare Zucker erhöhen die Triglyceride im Blut. Daher: alkoholische Getränke meiden. Nichts Zuckergesüßtes wie Limo, Cola, Fruchtsaftgetränke. Schorle ist besser als der pure Saft, ideal ist Wasser.

Zu jedem Essen Eiweiß

Fettarme Milch, Quark, Joghurt, Nüsse, Hülsenfrüchte sättigen lang – gut gegen Heißhunger.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter