{{suggest}}


Spinatnocken mit Salbei und Parmesan

Spinat püriert mit Kartoffeln und Spiegelei, so haben wir ihn schon als Kinder gegessen. Doch auch am Mittelmeer und in Indien weiß man ihn zuzubereiten – kosten Sie einmal

von Heidi Loidl, Ulrike Schmid und Sabine Mader, 12.11.2021
Spinatnocken mit Salbei

Zutaten:

75 ml Milch
Muskat
125 g Knödelbrot (oder klein geschnittenes Weißbrot vom Vortag)
250 g frischer Spinat
1 Ei
4–5 EL Mehl
bei Bedarf: Milch
Salz und Pfeffer
25 g Butter
einige Salbeiblättchen
Zum Bestreuen: frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:

  • Milch mit Muskat erhitzen, über das Weißbrot gießen, alles durchmengen, mit einem Teller abdecken, ein Gewicht daraufstellen und etwa 20 Minuten durchziehen lassen.
  • Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. In viel kochendem Salzwasser blanchieren, kalt abschrecken und abkühlen lassen. Dann gut auspressen und hacken. 
  • Spinat mit Brot, Ei, Mehl, Salz und Pfeffer gründlich verkneten. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, mit 2 Esslöffeln eine Probe-Nockerl von der Masse abstechen, in das Wasser geben, etwa 5 Minuten in dem nicht mehr kochenden Wasser gar ziehen lassen und mit einem Schaumlöffel herausnehmen. 
  • Die übrige Masse je nach Konsistenz mit Mehl
 oder Milch ergänzen. Die restlichen Nocken garen und warm stellen.
  • Butter mit Salbei schmelzen, Nocken darin schwenken und mit Parmesan bestreut servieren.