{{suggest}}


Weihnachten: Die Lieblings-Plätzchen der Redaktion

Vanillekipferl, Schokobrot oder Printen: Jeder Plätzchenbäcker hat ein Lieblingsrezept. Wir haben die besten Rezepte unserer Redakteure gesammelt.

von Orla Finegan, 27.11.2019
Vanillekipferl Gebäck

Zwischen Mehl und Milch... Weihnachten ist Plätzchen-Zeit!


Vanillekipferl von Chefredakteurin Claudia Röttger

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 175 g kalte Butter
  • 2 Eigelb
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Vanilleschote
  • 6 Päckchen Vanillezucker zum Wälzen

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Butter in Flöckchen mit Eigelb, Mandeln und ausgekratzes Vanillemark verkneten. Teig zu 2 langen Rollen formen und mindestens 2 Stunden kalt stellen. Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Teigrollen portionsweise schneiden und daraus kleine Hörnchen formen Hörnchen aufs Backblech legen und etwa 15 Minuten backen. Noch warme Kipferl im Vanillezucker wälzen.

"Mein Tipp: Menge am besten gleich doppelt nehmen, dann ist die Plätzchendose nicht so schnell leer." – Claudia Röttger

Kokosmakronen von Petra Haas

Zutaten:

  • 200 g Kokosraspeln
  • 5 Eiweiß
  • 150 g Zucker
  • 2 TL Abrieb einer Orangenschale (Bioqualität)
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Mehl
  • Backoblaten

Zubereitung:

Backofen auf 160 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten mit dem Handrührgerät in einer Schüssel mischen. Dann in einer beschichteten Pfanne unter Rühren (Holzlöffel) etwa drei bis fünf Minuten lang erhitzen, bis eine klebrige Masse entsteht. Masse in der Pfanne abkühlen lassen. Mit den Händen oder zwei kleinen Löffeln kleine Teigkugeln formen, auf Backoblaten setzen. Circa 20 bis 25 Minuten backen.

"Ich mag unkomplizierte Rezepte. Die Plätzchen sind außerdem blitzschnell gemacht, so bleibt etwa noch Zeit und Muße für aufwändigere Plätzchen. Gutes Gelingen!" – Petra Haas

Nusseckerl von Heidi Loidl

Zutaten:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl, je zur Hälfte Vollkorn und Weißmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Zucker
  • 130 g Butter
  • 2 Eier
  • 2 Msp Vanille

Für den Belag:

  • 250 g Mandeln gehackt
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Sesam
  • 50 g Kürbiskerne
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Msp. Vanille
  • 4 EL Wasser

Zubereitung:

  1. Backpulver und Salz unter das Mehl mischen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben – Ei und Butter sollen kalt sein. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einer feinkrümeligen Masse verarbeiten. Dann mit kalten Händen schnell zusammenkneten. Teig 30 Minuten kalt stellen.
  2. Mandeln, Sonnenblumenkerne, Sesam und Kürbiskerne nacheinander in einer trockenen Pfanne ganz leicht rösten. Butter und Zucker im Wasserbad erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat. Vanille, Wasser sowie Mandeln und Kerne untermischen.
  3. Teig auf einem Backblech (Standardgröße 33 x 39 cm) ausrollen, die Butter-Nuss-Mischung gleichmäßig darauf verteilen.
  4. Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) 20 Minuten bei 180 °C auf der mittleren Schiene, und weitere 15 Minuten bei 160 °C auf der unteren Schiene backen.
  5. Noch lauwarm in 48 Stückerl schneiden. Nach dem Abkühlen vom Blech nehmen. Die Nusseckerl halten sich in einer Blechdose 10 Tage, frisch schmecken sie allerdings am besten.

"Eigentlich mehr als ein Weihnachtsrezept. Ich bringe die Nusseckerl auch zur Geburtstagsparty mit – und die Dose ist noch immer leer geworden." – Heidi Loidl

Weiche Pistazien-Makronen von Elke Schurr

Zutaten:

  • 130 Gramm Pistazienkerne / gehäutet (statt Pistazien gehen auch Walnüsse)
  • 150 Gramm Mandeln / gehäutet
  • 150 Gramm Zucker
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • Eiweiß von 2 Eiern (M)
  • 1 Esslöffel Amaretto
  • 70 Gramm Puderzucker

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad (U/O) vorheizen, Blech mit Backpapier auslegen.
  2. Mandeln und Pistazien jeweils fein mahlen (oder bereits gemahlen kaufen) und zusammen in einer Schüssel mit Zucker und Salz vermischen.
  3. In einem zweiten Gefäß das Eiweiß mehr schaumig als steif schlagen. Amaretto unterheben.
  4. Die Mandel-Pistazien-Mischung vorsichtig unter das Eiweiß-Amaretto-Gemisch mengen.
  5. Der fertige Teig ist leicht klebrig und formbar.
  6. Mit einem Teelöffel – es geht auch ein Eisportionierer – kleine Mengen entnehmen und zwischen den Handflächen jeweils zu Kugeln formen. Die Kugeln haben einen Durchmesser von etwa 3 – 4 cm.
  7. Danach in Puderzucker wälzen (sie sind dann weiß bedeckt) und mit genügend Abstand leicht aufs Blech drücken.
  8. Zirka 18 min. backen.
  9. Fertig? Erst dann, wenn die Unterseite der Makronen etwas gebräunt ist und an der Oberfläche sich Risse zeigen.
  10. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.
  11. Sie müssen innen noch weich sein – deshalb heißen sie auch morbidi....

"Im Gegensatz zu den Zimtsternen, die eigentlich meine Lieblingsplatzerl sind, mir aber nie wirklich gelingen (mein Onkel nannte meinen Versuch einmal Zimt-Meteoriten), ist das Rezept für die italienischen Amarettini morbidi geradezu babyleicht. Sie schmecken himmlisch – passend zur Adventszeit…" – Elke Schurr

Schokobrot von Orla Finegan

Zutaten:

  • 250 gr. Butter oder Margarine 
  • 250 gr. Zucker
  • 6 Eier
  • 250 gr. geriebene Schokolade
  • 250 gr. gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
  • 100 gr. Mehl 
Zubereitung:
  1. Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen und diesen auf ein gut gefettes Backblech streichen.
  2. Bei 180 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen.
  3. Nach dem Abkühlen mit Schokoglasur bestreichen und sofort in kleine Quadrate schneiden.

"Am allerbesten schmeckt das Schokobrot, wenn es kühl gelagert wurde – dann ist die Schokolade schön knackig!" – Orla Finegan

Lebkuchen von Raphaela Birkelbach

Zutaten:

  • 30 g Mehl
  • 1 Pckch. Vanillezucker
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 100 gemahlene Nüsse
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1 Eßl. Kakao
  • 1 Pckch. Lebkuchengewürz
  • 1/2 Tel. gemahlene Nelken
  • 2 Tel. Zimt
  • 1 Päckchen. Backpulver

Diese Zutaten in einer großen Schüssel vermischen. Danach:

  • 150 g Butter
  • 2 Esslöffel. Honig
  • 1/4 l Milch

leicht erwärmen. Anschließend 4 Eier dazugeben und alles unter die große Masse rühren.

Anschließend den Teig nach Belieben formen und auf ein gefettetes Backblech geben. Bei 200 Grad 20 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Schokoladenglasur bestreichen.

"Ich habe noch nie Plätzchen gebacken. Warum auch? Jedes Jahr, pünktlich zur Adventszeit, schickt mir meine Cousine aus Ostwestfalen ein Päckchen. Darin: Grüße aus der Heimat zum Anbeißen. Einer leckerer als der andere. Damit Sie auch probieren können, hat meine Cousine eines ihrer Lieblingsrezepte verraten." – Raphaela Birkelbach

Rumkugeln von Elsbeth Bräuer

Zutaten:

  • 100 Gramm Butter
  • 300 Gramm Zartbitter-Schokolade
  • 5 Esslöffel Rum (wer es alkoholfrei mag, nimmt Rum-Aroma)
  • Schokoladenstreusel / Kakaopulver

Zubereitung:

Die Butter im Wasserbad schmelzen und die Schokolade fein hacken. Alles mit Rum  verrühren. Mit den Händen Kugeln formen und in Schokostreuseln oder im Kakao wälzen. Mehrere Stunden in den Kühlschrank.

"Ja, man raspelt eine gefühlte Ewigkeit Schokolade und hat am Ende klebrige Finger. Aber es lohnt sich. Bei uns gibt es kein Weihnachten ohne Rumkugeln!" – Elsbeth Bräuer


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter