Wenn das Essen an die Haustür geliefert wird

Lieferdienste: Welchen Service Senioren fürs Essen brauchen, ist individuell verschieden. Der Markt hat sich darauf eingestellt.

von Heidi Loidl, 20.11.2018
Lieferung ins Haus

Es war vor 75 Jahren, als sich in England erst­mals jemand eine fertige Mahlzeit nach Hause liefern ließ: die Geburtsstunde von Essen auf Rädern. Seit 1961 gibt es den Service auch bei uns. Die Zahl der Nutzer steigt. Doch manche suchen nur Hilfe beim ­Taschentragen, andere eine Möglichkeit, günstig essen zu gehen. Heute gibt es für jeden das passende Angebot.

Essen auf Rädern

Unter dem Stichwort finden Sie im Telefonbuch oder übers Internet Wohlfahrtsverbände, Senioreneinrichtungen oder Pflegedienste in Ihrer Nähe, die Ihnen fertige Menüs nach Hause liefern – wahlweise tiefgekühlt, gekühlt oder in der Warmhaltebox, täglich oder wöchentlich. Oft gibt es auch Diätgerichte. Der Preis: ab 5 Euro pro Mahlzeit. Tipp: Testen Sie das Essen vorab, und ­achten Sie auf kurze Kündigungsfristen.

Online-Supermärkte

Die Bestellung erfolgt übers Netz, geliefert wird – angekündigt per E-Mail – ein bis sechs Tage später. Die Anbieter sind an Supermärkte angeschlossen oder verkaufen ausschließlich online. Die Produkte sind teilweise teurer als im Geschäft. Nicht alle bieten Frisches oder Tiefkühlkost an. Mindestbestellmengen beachten!

Preiswert außer Haus
Mittag essen muss nicht unbedingt daheim stattfinden.
Wer gerne einmal rauskommen will, wird hier fündig:

Mittags ins Restaurant
Immer mehr Restaurants bieten eine kleine, aber preiswerte Mittagskarte an: Hauptgerichte ab 5, Menüs ab 10 Euro. Selbst Kauf- oder Möbelhäuser tischen heute oft günstige Gerichte auf. Sie wohnen auf dem Land? Vielleicht gibt es bei Ihrem Bäcker oder ­Fleischer in der Mittagszeit kleine warme Speisen. Das ideale Angebot für Kurzentschlossene. Nutzen Sie auch einmal die Gelegenheit, sich mit anderen zu verabreden!

Offener Mittagstisch
Alten- und Service-Zentren oder Senioreneinrichtungen sind die Anbieter. Oft gibt es zwei, drei Menüs zur Auswahl. Man isst meist preisgünstiger als im Restaurant, muss aber oft am Vortag schon bestellen. Das passende Angebot, wenn Sie Gesellschaft beim Essen suchen. Teilweise beinhaltet der Service einen Fahrdienst, der Tischgäste bei Bedarf "Auf Rädern zum Essen" bringt, das kostet aber extra.

Restaurant-Lieferdienste

Eine Anlaufstelle, viele Restaurants. Die neuen Lieferdienste zeigen auf einen Tastendruck am Computer an, welche Küchen an die eingegebene Adresse liefern, und nehmen die Bestellung auf. Bitter: Die Versorgung in der Stadt ist gut, auf dem Land sieht es eher mau aus.

Kochbox

Sie ist Rezept- und Lieferdienst in einem und über das Internet zu bestellen. Die Tüte oder Box enthält genau die passende Menge sämtlicher Zutaten des Rezepts – es bleiben keine Reste. Das geht nur mit aufwendiger Verpackung. Geliefert wird ab zwei Gerichten für zwei Personen. Auch Abos sind möglich. Wer Lust hat auf neue Rezeptideen, ist hier richtig. Der Preis: vier bis sieben Euro pro Kopf. Leider werden nur Kunden in Städten bedient.

Fahr- oder Begleitdienst

Sie wollen selbst einkaufen, haben aber kein Auto, um Schweres zu transportieren? Oder Sie suchen Hilfe beim Einkaufen? Wohlfahrtsverbände, ehrenamtliche Helfer der (Kirchen-) Gemeinde oder Nachbarschaftshilfe und private Firmen machen entsprechende Angebote. Der Fahrdienst bringt Sie hin und retour, der Begleitdienst hilft Ihnen auch, etwa den Einkaufswagen durch die engen Gänge zu schieben. Viele arbeiten nicht kostenfrei.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter