In welchem Zimmer Medikamente aufbewahren?

Nicht zu warm, nicht zu kalt. Nicht zu feucht. Auch nicht zu hell. Arzeien sind anspruchsvoll. Wo sie deswegen am besten aufbewahrt gehören, verrät Apothekerin Silke Laubscher aus Heidelberg

von Elke Schurr, 12.02.2018
Frau sortiert Verbandkasten

Hausapotheke: Medikamente sorgfältig aufbewahren


Medikamente sind keine x-beliebige Ware. Einige sind so empfindlich, dass Hitze oder Kälte ihre Wirksamkeit massiv beeinträchtigen. Auch Feuchtigkeit und Licht bereiten häufig Probleme, deshalb ist das Badezimmer für Arzneimittel tabu.

Einige Augentropfen und Antibiotikasäfte etwa oder Insuline zur Vorratshaltung müssen sogar konstant bei zwei bis acht Grad im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ansonsten nehmen die meisten Medikamente in Räumen mit bis zu 25 Grad keinen Schaden, vorausgesetzt, sie werden vor Licht geschützt. Besser als das Wohnzimmer eignet sich das kühlere Schlafzimmer.

Denken Sie aber daran: Nach dem ersten Öffnen verderben viele Tropfen, Säfte, Sprays oder Cremes schneller. Wie lange ein Mittel nach Anbruch haltbar ist, steht meistens auf der Verpackung, auf jeden Fall finden Sie Infos dazu im Beipackzettel. Am besten notieren Sie sich gleich nach der ersten Anwendung dieses Datum auf der Flasche oder Tube.

Gehen Sie in Ihre Apotheke, wenn Sie nicht wissen, ob Ihre Medikamente in den Kühlschrank gehören oder wo Sie Ihre Arznei am besten lagern.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter

Wie finden Sie die Hitze?
Zum Ergebnis