Was hilft gegen eine verstopfte Nase?

Wer Schnupfen hat, kann meistens nicht frei durch die Nase atmen. Das stört besonders in der Nacht. Apothekerin Dr. Doris Unterreitmeier hat hilfreiche Tipps

von Elke Schurr, 17.02.2016
Senior mit verstopfter Nase

Nase zu? Schnupfen kann uns um den erholsamen Schlaf bringen


Frau Unterreitmeier, warum ist die Nase manchmal verstopft?

In der kalten Jahreszeit ist ein Schnupfen der häufigste Grund dafür, dass die Schleimhäute der Nase anschwellen, weil sie sich gegen Erkältungsviren wehren.

Was kann ich für einen erholsamen Schlaf tun?

Damit Sie vor allem nachts wieder Luft bekommen, verwenden Sie am besten ein abschwellendes Nasenspray. Es wirkt schnell und stark, Sie können wieder frei atmen, das Sekret kann abfließen. Doch Vorsicht: So ein Spray sollten Sie nicht länger als sieben Tage benutzen, sonst schwellen die Nasenschleimhäute an, sobald Sie das Medikament absetzen.

Dr. Doris Unterreitmeier

Was hilft noch bei einem Schnupfen?

Spülen Sie die Nase außerdem mit Salzlösungen – richtig dosiert. Zu viel oder zu wenig Salz kann die Schleimhaut reizen. Ihr Apotheker gibt Ihnen dazu eine genaue Anleitung.

Schonend lindert auch Inhalieren die Beschwerden. Dabei reicht oft schon der heiße Wasserdampf, um die Atemwege feucht zu halten. Wohltuend sind ein paar Tropfen Eukalyptus- oder Pfefferminzöl oder Erkältungsbalsame, die mit ins Wasser kommen. Verwenden Sie am besten ein spezielles Inhaliergerät.

Wann sollte der Arzt aufgesucht werden?

Wenn Ihre Beschwerden länger als 15 Tage anhalten oder die Nase chronisch verstopft ist. Eventuell stecken andere Ursachen wie Allergien oder Polypen dahinter.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter

Ist die Welt heute besser als vor 20 Jahren?
Zum Ergebnis