Lauftreff Apotheke: Bewegung gibt's rezeptfrei

Projekt „Bewegte Apotheke“: Stuttgarter Apotheker laden ihre Kunden zu einem flotten Spaziergang ein. Das Angebot kommt an
von Miriam Hoffmeyer, 07.10.2015

"Alle Bänke belegt!", stellt Hannelore Gerlach fest. Am idyllischen Feuersee genießen heute zahlreiche Stuttgarter den sonnigen Nachmittag. Doch die 66-jährige Trainerin ist flexibel: Wenn keine Bank frei ist, stellt sich die Gruppe eben am Geländer zum Seeufer auf. "Rechten Fuß über den linken, rechten Arm nach oben", ruft Hannelore Gerlach energisch. "Und jetzt ohne festzuhalten – aber bitte nicht umfallen!" Die zehn Damen stehen kerzengerade.

Die "Bewegte Apotheke" kommt an

Jeden Dienstag trifft sich eine Gruppe von Seniorinnen vor der traditionsreichen Engel-Apotheke in Stuttgart-West zu einem flotten Spaziergang durch ihr Wohnviertel. "Bewegte Apotheke" heißt das Projekt, das die Stadt Stuttgart vor zwei Jahren ins Leben gerufen hat. Die Idee: Ältere Menschen, die sich sonst wenig bewegen, sollen von ihrem Hausapotheker motiviert werden, regelmäßig mitzumachen.

Jeder, der mag, darf mitgehen

Denn schon 60 Minuten Gehen pro Woche senken das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sind gut für Knochen und Gelenke. "Bewegte Apotheke"-Gruppen gibt es inzwischen in acht Stuttgarter Stadtteilen. "Sehr viel mehr Apotheker haben Interesse angemeldet, aber es ist schwer, genügend Übungsleiter zu finden", sagt Carolin Barz vom Sportamt Stuttgart, die das Projekt koordiniert. Für das unkomplizierte Bewegungsangebot muss man sich nicht mal umziehen – einige Teilnehmerinnen sind in Bluse oder Blazer gekommen. Jede Woche wählt Hannelore Gerlach eine andere Route durch das schöne Altbauviertel, diesmal geht es stramm bergauf in Richtung Bismarckplatz.

Creszentia H. ist mit 80 Jahren die Älteste. "Ich habe Probleme mit der Lendenwirbelsäule, aber ein bisschen Laufen tut mir sehr gut", sagt sie. "Und man kommt ja auch unter Leute, das ist wichtig!" Creszentia H. ist von Anfang dabei, wie die meisten anderen. Die Spaziergängerinnen unterhalten sich lebhaft. Auch ein Mann gehörte mal zur Gruppe, erzählen sie, leider sei er nicht mehr mobil genug, um mitzulaufen.

Passanten schließen sich spontan an

In einer Grünanlage hält die Gruppe noch einmal an und macht Kniebeugen. Eine ältere Passantin bleibt stehen und macht spontan mit. "Und jetzt stellen wir uns so breit hin, wie wir können", ermuntert Übungsleiterin Gerlach die Frauenrunde. "Und dann ganz langsam vorbeugen!" Weiter geht es durch die Seyffertstraße. Anneliese A. läuft ganz hinten: "Ich gehöre zu den Langsamen, das weiß ich, aber die anderen nehmen Rücksicht auf mein Tempo."

Früher sei sie viel gelaufen, erzählt die 77-Jährige. "Dann ist mein Hund gestorben, und ich hatte plötzlich keinen Grund mehr, spazieren zu gehen." Nach einem Oberschenkelhalsbruch empfahl ihr der Engel-Apotheker Jens Wöhrn vor anderthalb Jahren, sich der Gruppe anzuschließen. Jetzt ist Anneliese A. schon wieder so fit, dass sie demnächst einen Gymnastikkurs belegen will. Natürlich bei Hannelore Gerlach, die beim Sportverein Heslach mehrere Kurse leitet. Sie hat auch schon drei andere Frauen der Gruppe zum Vereinssport motiviert – ein klarer Erfolg der "Bewegten Apotheke".


ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Seniorin am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Grippe: Sind Sie geimpft?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages