Reisen im Alter: Hilfreiche Tipps

Impfung, Medikamente, Krankheit: Wichtige Ratschläge, damit Sie sicher und entspannt in den Urlaub fahren können

von Sandra Schmid, 25.06.2014

Erholsame Ferien: Mit einer guten Reisevorbereitung klappt das

Thinkstock/DigitalStock

Einmal im Jahr ein paar Tage in der gewohnten Pension im Schwarzwald verbringen. Für manche ist das der Inbegriff einer erholsamen Reise. Andere zieht es in entferntere Gefilde. Sie wandern in Nepal, begeben sich auf eine Safari durch Namibia oder buchen einen Strandurlaub auf den Malediven. Ganz egal, wohin es geht: Bereiten Sie sich gut vor!

Vor der Reise mit einem Arzt beraten

Gerade für Senioren ist es ratsam, sich rechtzeitig vor einer geplanten Reise oder je nach Ziel schon vor dem Buchen mit dem Hausarzt oder einem Reisemediziner zu beraten. Das ist zum Beispiel besonders wichtig, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen. Um bestimmte Impfungen durchzuführen, verschafft ein Zeitfenster von etwa sechs Wochen vor der geplanten Abreise genügend Luft für eine entsprechende Beratung und die empfohlenen Maßnahmen.

Wichtige Punkte, die auf Ihrer persönlichen Gesundheits-Checkliste stehen sollten:


  • Sind Ihre Impfungen vollständig? Bevor Sie in den Urlaub fliegen oder fahren, sollten Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder einem Reisemediziner genau darüber informieren, ob man im jeweiligen Land spezielle Impfungen benötigt. Auch sollten Sie Ihren regulären Impfpass vor einer Reise nochmals überprüfen und Impfungen gegebenenfalls auffrischen lassen.
  • Gibt es Probleme bei der Mitnahme bestimmter Medikamente? Wer Medikamente einnimmt, sollte sich vor der Reise beim Hausarzt und in der Apotheke beraten lassen. Bei der jeweiligen Landesbotschaft können Sie sich außerdem informieren, ob Sie bei der Mitnahme bestimmter Medikamente ins Zielland Besonderheiten beachten müssen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, eine ärztliche Bescheinung (in Englisch verfasst) dabei zu haben, auf der der Arzt aufführt, welche Mittel Sie dauerhaft in welcher Menge einnehmen müssen. Für spezielle Schmerzmittel gelten strengere Auflagen. Klären Sie dies vorab beim Auswärtigen Amt und der Botschaft des Landes.
  • Zeitverschiebung und veränderte Medikation einberechnet? Reisen Sie in ein Land mit Zeitverschiebung, sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt klären, wann Sie Ihre Medikamente – angepasst an die Zeitverschiebung – einnehmen sollten. Professor Tomas Jelinek, medizinischer Direktor des Berliner Centrums für Reise- und Tropenmedizin, gibt außerdem zu bedenken: "Menschen mit Dauererkrankungen wie beispielsweise Diabetes sollten sich genau mit dem Arzt besprechen, wie sie einzustellen sind. Oft ist man ja im Urlaub aktiver, verbraucht mehr Kohlenhydrate, dementsprechend muss das Insulin eingestellt werden." Das gilt auch für blutzuckersenkende Tabletten.
  • Wie sieht es mit der Barrierefreiheit an Ihrem Urlaubsort aus? Gerade für Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Personen sind Rampen und Aufzüge entscheidend, um sich ungehindert fortbewegen zu können. Informieren Sie sich also rechtzeitig. Rufen Sie das Reisebüro oder direkt die Fluggesellschaft an und informieren Sie diese von dem Handicap. Geben Sie an, welche Hilfe Sie gegebenfalls benötigen. "Die meisten Reiseveranstalter und Fluggesellschaften haben ein Formblatt für Behinderten-Betreuungshinweise, das Sie ausfüllen und vor dem Abflug dem Bodenpersonal geben sollten."
  • Denken Sie an das veränderte Klima! Ausreichend Sonnen- und Mückenschutz mitnehmen. Ältere Menschen haben oft ein reduziertes Durstgefühl: Vergessen Sie also das Trinken nicht. Denken Sie außerdem daran, dass bestimmte Arzneimittel unter Sonneneinfluss als Nebenwirkung Hautreaktionen auslösen können. Sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt oder Apotheker darüber.

Spezielle Reiseangebote für Senioren: Arzt inklusive

Manche Reiseangebote schließen einen medizinischen Dienst mit ein. Ärztlich begleitete Reisen haben vor allem für ältere Menschen Vorteile. "Das gibt vielen Senioren das Gefühl von Sicherheit," sagt Jelinek. Wichtig: Informieren Sie sich im Vorfeld, welche Leistungen enthalten sind und was für ein Arzt dabei ist. Einige Veranstalter achten beispielsweise darauf, dass die Begleitärzte eine Fortbildung als Reisemediziner haben.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und vielleicht mühsamen Vorbereitungen rät Reisemediziner Jelinek nur ganz selten älteren Herrschaften von einer Reise ab. "Denn wir wissen, dass sich gerade bei chronisch Kranken der Zustand – Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck – während einer Reise sogar verbessern kann." Für ihn gibt es kaum ein Reiseziel, dass für ältere Menschen ohne größere körperliche Beeinträchtigungen überhaupt nicht infrage kommt.



Bildnachweis: Thinkstock/DigitalStock

ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Seniorin am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Reise-Checkliste

Seniorin mit Koffer

Das gehört in den Koffer

Mit unserer praktischen Übersicht zum Ausdrucken vergessen Sie nichts »

Memo-Spiel

Brandenburger Tor

Europäische Städte

Ein Kartenaufdeck-Spiel mit berühmten Symbolen europäischer Metropolen »

Weiterlesen auf www.apotheken-umschau.de

Familienurlaub

Gesund verreisen

Welche Medikamente gehören in den Koffer? Welche Impfungen benötge ich? Zum Reise-Spezial »

Weiterlesen auf www.diabetes-ratgeber.de

Frau am Strand

Mit Diabetes auf Reisen

Urlaub mit Diabetes? Kein Problem. Vorausgesetzt, Sie sind gut vorbereitet. Hier finden Sie Tipps »

Sollten über 70-Jährige ihre Fahrtauglichkeit überprüfen lassen müssen?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages