{{suggest}}


"Pflege Ratgeber": Tipps für die Pflege zuhause

Im "Pflege Ratgeber" geht es in diesem Monat um gesetzliche Betreuung. Worum muss sich ein Betreuer kümmern? Was heißt es für Angehörige, die Aufgabe zu übernehmen? Und gibt es Geld dafür?

von Senioren Ratgeber, aktualisiert am 01.08.2020
Pflegereihe

Anträge stellen, Hilfsmittel besorgen – wer einen Angehörigen pflegt, hat viel zu tun.


Zugegeben: Es gibt schönere Dinge, über die man nachdenken kann, als über gesetzliche Betreuung. Dabei ist das Thema wichtig. Nach einem Unfall oder durch eine Krankheit können Menschen manchmal keine eigenen Entscheidungen mehr treffen.

Gibt es keine Vorsorgevollmacht, setzt das Gericht einen Betreuer ein. Das kann ein Fremder sein – aber auch jemand aus der eigenen Familie. Der Betreuer regelt Dinge, wenn man sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten kümmern kann. In unserem Report erfahren Sie das Wichtigste rund um Fragen wie:

  • Worum muss sich ein Betreuer kümmern?
  • Wie organisiert man sich am besten?
  • Was sind wichtige Anlaufstellen?
  • Was heißt es für Angehörige, Betreuer zu werden?
  • Wie lässt sich vermeiden, dass ein Fremder die Betreuung übernimmt? 
  • Gibt es Geld dafür?

Im "Pflege Ratgeber" finden Sie Tipps und Informationen für Menschen, die sich daheim um ein Familienmitglied kümmern. Das Magazin ist Teil der Zeitschrift "Senioren Ratgeber", die Sie kostenlos in der Apotheke bekommen.


Außerdem diesen Monat im Heft:

  • Pflege auf Distanz: Immer mehr Menschen kümmern sich aus der Ferne um pflegebedürftige Angehörige. Ihre Leistungen gehen oft unter.
  • Geld, Recht, Fakten: Was Angehörige wissen müssen
  • Ich pflegte… meine Schwiegermutter
  • Auf einen Blick: Pflege nach einem Schlaganfall

Informationen für pflegende Angehörige gibt es auch online unter www.an-deiner-seite.de. Aktuell zum Beispiel mit Tipps für den Pflege-Alltag in der Corona-Zeit

Der "Pflege Ratgeber" im August

Unterstützung für die Beratung in der Apotheke

"Pflege ist die große Herausforderung unserer Zeit. Wir engagieren uns für dieses Thema und zeigen konkrete Hilfen auf", sagt Chefredakteurin Claudia Röttger. Drei von vier pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause betreut – Tendenz steigend. Viele Angehörige fühlen sich schlecht informiert und überfordert. Beratung finden sie unter anderem in der Apotheke ihres Vertrauens. "Diese große Beratungsleistung unterstützt der Senioren Ratgeber mit journalistischen Mitteln und viel pharmazeutischem sowie medizinischem Know-how", sagt Chefredakteurin Claudia Röttger. Der "Pflege Ratgeber" erscheint kontinuierlich seit Oktober 2019 als eigener Magazin-Teil des "Senioren Ratgeber".

 

Warum wir das Thema aufgreifen, erklärt Chefredakteurin Claudia Röttger im Interview:


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter