Welcher Mückenschutz für Asienreisen?

Der Urlaub in Fernost ist gebucht. Aber welche Vorsorgemaßnahmen gegen die Moskitos und Mücken dort sind nötig? Eine Apothekerin klärt auf
von Elke Schurr, 22.09.2016

Eine Szene wie aus dem Paradies – doch auch warten Mücken und Moskitos

PhotoDisc/ RYF

Die Freuden des Urlaubs – ob in exotischen oder europäischen Ländern – können schnell durch Plagegeister wie Mücken oder Moskitos zunichtegemacht werden. Vor allem weil diese nicht nur juckende Stellen verursachen, sondern auch Krankheitsauslöser wie Malaria-Erreger, Gelbfieber- und Zika-Viren übertragen können.

Christina Bechler, Apothekerin aus Ehingen bei Ulm

W&B/Matthias Schmiedel

Damit Sie sich wirklich erholen, sollten Sie deshalb immer den passenden Mückenschutz dabeihaben. Unbedingt zu empfehlen sind DEET-haltige Repellen­tien. So heißen jene synthetischen Mittel, welche die Parasiten vom Stechen abhalten. Es gibt sie als Spray, Creme oder Lotion. Außerdem ist es ratsam, Moskitonetze, die in diesen Ländern oft vorhanden sind, mit einer DEET-haltigen Lösung zu imprägnieren. Das gilt auch für Ihre Kleidung.

Ein anderer Wirkstoff namens Icaridin ist eher für unsere Breitengrade zu empfehlen. Auf ätherische Öle aber sollten Sie verzichten – ihre Wirksamkeit reicht nicht aus.

Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie in ein Malaria- oder Gelbfiebergebiet reisen, aber auch, wenn Sie chronisch krank sind. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt kann Sie beraten,­ impfen oder Ihnen ein Rezept über Tabletten zur Malaria-Prophylaxe verschreiben.


Lesen Sie auch:

Frau kratzt sich am Arm

Mückenstiche richtig behandeln »

Bloß nicht kratzen! Aber was hilft dann, den lästigen Juckreiz und die Schwellung nach einem Mückenstich zu lindern? »

ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Seniorin am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Soll man alles verzeihen?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages