Husten pflanzlich behandeln

Thymian, Eukalyptus, Efeu, Isländisch Moos: Bei Husten gibt es viele bewährte pflanzliche Arzneimittel. Apothekerin Maria Sichelschmidt gibt einen Überblick

von Elke Schurr, aktualisiert am 22.05.2017
Husten

Erkältung: Pflanzliche Mittel erleichtern das Abhusten


Maria Sichelschmidt

Husten ist lästig, aber auch sinnvoll: Der Körper befördert auf diese Weise alles aus den Bronchien, was dort nicht hingehört. Hustenerreger und Schleim zum Beispiel. Gerade am Beginn einer Erkältung, wenn sich die Muskulatur durch trockenen Reizhusten verkrampft, helfen pflanzliche Arzneimittel wie die Schleimdrogen Isländisch Moos und Eibisch.

Später, wenn sich das zähe Sekret in den verästelten Zweigen des Bronchialbaums sammelt, verringern Extrakte aus Efeublättern oder Primelwurzeln die Oberflächenspannung des Schleims, sodass er sich leichter abhusten lässt.

Die in Thymian und Eukalyptus enthaltenen ätherischen Öle stimulieren die Flimmerhärchen in den Bronchien, die den Schleim nach draußen befördern. Ich empfehle gerne Efeu und Thymian, weil sie eine Doppelwirkung haben: Sie entkrampfen und lösen zusätzlich den Schleim. Ob Tropfen, Kapseln oder Saft: Nehmen Sie Hustenlöser nur am Tag, am besten dreimal täglich. Über Nacht, wenn Sie ungestört schlafen wollen, kommen eher die beiden Hustenstiller Eibisch und Isländisch Moos infrage.

Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie sich nach ein paar Tagen immer noch schlapp fühlen oder wenn Sie Fieber bekommen. Der Arzt sollte dann die Lunge abhören.


Newsletter abonnieren

Newsletter Senioren Ratgeber

Senioren Ratgeber - Newsletter