Rezept: Selbstgemachtes Pesto

Probieren Sie die italienische Köstlichkeit doch einmal aus! Mit unserem Rezept dauert es nur 15 Minuten, dann können Sie schon genießen

von Elke Schurr, aktualisiert am 16.05.2019

Die Genueser haben’s erfunden. An der ligurischen Sonnenküste Italiens wachsen Oliven, Basilikum und Pinien in Hülle und Fülle. Ihr goldenes Öl, ihr duftendes Kraut, ihre süßlichen Kerne spielen die Hauptrollen bei der grünen Delikatesse. Pesto genovese ist ein Klassiker auf Nudeln und verleiht der Minestrone, einer italienischen Gemüsesuppe, das gewisse mediterrane Etwas. Das Wort Pesto kommt übrigens von pestare, was so viel heißt wie zerstampfen. Und das erklärt, wie’s geht. Zwar tut’s auch der Blitzhacker, aber jede italienische Mamma schwört auf ihren Mörser und verfügt über ihr ganz persönliches Privatrezept. Probieren Sie es aus: Selbstgemacht schmeckt einfach besser.

Zutaten für ein Glas:

3 Handvoll frische Basilikumblätter
2 Esslöffel Pinienkerne
1 – 2 Knoblauchzehen, gepresst
Meersalz
1/2 TL Zucker
80 g Parmesan, gerieben
100 ml Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungszeit:
15 min

Schwierigkeitsgrad:
leicht

Zubereitung:

  • Alle Zutaten abmessen und bereitstellen. Die Basilikumblätter abzupfen.
  • Nun die Blätter zusammen mit den Pinienkernen und den geschälten, durchgepressten Knoblauchzehen in einem Mörser zerstoßen. Wer keinen Mörser hat, kann auch einen Blitzhacker verwenden. Das geht sehr viel schneller.
  • Nach und nach etwas Salz, Pfeffer und den geriebenen Parmesan unterheben.
  • Anschließend das Olivenöl in dünnem Strahl zugeben und mit dem Mörser so lange einarbeiten, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Zum Schluss erneut abschmecken und in ein Glas umfüllen. Mit der Zeit können sich die festen Bestandteile unten absetzen. Vor dem Gebrauch deshalb noch einmal gut durchrühren.

Tipps:

  • Wenn Sie die Pinienkerne vorher in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten, dann schmeckt das Pesto intensiver. Achtung: Die Pinienkerne werden sehr schnell schwarz.
  • Inzwischen hat Pesto auch die mitteleuropäische Küche erobert: Bärlauch, Petersilie, Koriander – bei den Kräutern haben Sie freie Wahl. Auch Nüsse oder andere Samen statt der Pinienkerne sind köstlich. Probieren Sie einmal ein Kürbiskern-Pesto mit Kürbiskernöl und Petersilie.
  • In einem verschlossenen Glas im Kühlschrank hält sich Pesto mehrere Wochen.